Reorganisation: Reduzierung der Arztbrieflaufzeit

2. Februar 2012 in Allgemein

„Für jeden Patienten, der entlassen wird, bekommt der Hausarzt einen Arztbrief. Dieser wird vom behandelnden Arzt im Krankenhaus auf eine Kassette diktiert. Meist werden mehrere Arztbriefe auf eine Diskette gesprochen. Die Kassetten werden eingesammelt und zum Schreibsekretariat transportiert. Dort werden die Kassetten abgehört und von einer Schreibkraft wird der Arztbrief erstellt. Dieser wird dem behandelnden Arzt zur Korrektur vorgelegt… Die Arztbrieflaufzeit liegt oft zwischen mehreren Tagen und sechs Wochen.“  

So liest sich die Beschreibung eines klassischen Ablaufs für den Umgang zur Erstellung von Arztbriefen. In diesem Projekt der BAZAN-JuniorLine, das gemeinsam mit der FH Münster/ Steinfurt am Josephs-Hospital in Warendorf durchgeführt wurde, ging es um die Prozessoptimierung der Erstellkette mit dem Ziel, den Arztbrief bei Entlassung des Patienten fertiggestellt zu haben. Nach der Recherche des Vorgehens im Einzelnen, mussten Wünsche und Bedürfnisse in Einklang gebracht werden, um neue Organisationsformen zu finden. Dies wurden im Wesentlichen durch die Aufnahme einzelner technischer ‚Bausteine‘ erreicht, so dass bedeutender Zeitgewinn bei geringerer Arbeitsbelastung erreicht wurde.